Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frühe Hilfen Bonn


Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind

Newsletter 05_2021
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Netzwerkpartner, 


ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Pandemie hält uns alle weiter in Atem und kostet nach wie vor viel Kraft. Kinder, Jugendliche und Familien sind immer noch besonders betroffen von den Einschränkungen und es melden sich immer mehr Eltern, die einfach nicht mehr können. Glücklicherweise sind bedarfsgerechte neue Angebote entstanden, die für Eltern Entlastung, kleine Auszeiten vom Alltag und niederschwellige Beratung bieten. Möglich wurde dies durch das Aktionsprogramm der Bundesregierung "Aufholen nach Corona", das wir hier in Bonn in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle kinderstark und vier Bonner Trägern umsetzen. Im kommenden Jahr kommen noch zwei weitere Träger mit Angeboten dazu - Infos dazu folgen Anfang 2022.

Im Frühjahr 2022 widmen wir uns der Zielgruppe "Kinder psychisch erkrankter Eltern" (in Kooperation mit JuPs) und ergänzend den "Psychischen Erkrankungen" - beides hoch votierte Wunschthemen unserer Netzwerkpartner. Wir sind sehr froh, Herrn Dr. Hipp und Frau Prof. Dr. Philipsen als Referent*innen gewonnen zu haben. Lesen Sie weiter unten mehr dazu.

Wir danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr und wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, Zeit durchzuatmen und einen ruhigen Start ins Jahr 2022. Bleiben Sie gesund!

Herzlichst

Ihre

Susanne Absalon und Anja Henkel

Unsere Themen:
Aktuelles aus dem Netzwerk
Netzwerktreffen - Resilienz von Familien und Fachkräften stärken
Rückblick und Ausblick - Aufholen nach Corona 2021/2022
Veranstaltungen im Netzwerk
Bitte vormerken - Unsere Netzwerkttermine im Jahr 2022
Frühe Hilfen überregional
Eckpunktepapier Schwangerschaft und Geburt - Gute Versorgung für Alle
Wenn meine Eltern sich schlagen, treffen sie mich

Aktuelles aus dem Netzwerk
Netzwerktreffen "Stark durch die Pandemie"
Woher kommt unsere Resilienz und wie kann sie gestärkt werden?

Mit dem erneuten Anstieg der Inzidenzen stellt sich vielen Helfer*innen wieder einmal die Frage, wie sie Eltern stärken und stützen können - aber auch Fachkräfte selber sind belastet. Manche Menschen verfügen von sich aus über eine gute Widerstandskraft und es gelingt ihnen, auch widrigen Umständen zu trotzen. Andere verzagen schneller und fühlen sich den Anforderungen hilflos ausgeliefert.
Jutta Oster, Familienkreis-Mitarbeiterin, Kollegin im Team der Koordinierungsstelle und Resilienzcoach, hat in ihrem Vortrag wesentliche Aspekte von Resilienz beleuchtet und praktische Beispiele für die Stärkung der Widerstandskraft vorgestellt. In Breakout-Rooms tauschten sich die Teilnehmer*innen zu für sie wesentlichen Aspekten des Vortrags und ihrer eigenen Resilienz aus. Zugleich nutzten sie die Möglichkeit, andere Fachkräfte und deren Angebote besser kennen zu lernen.
(Bild: Jutta Oster)
(zum Seitenanfang)

Rückblick und Ausblick - Aufholen nach Corona 2021/2022
Umsetzung des Förderprogramms für Kinder, Jugend und Familien in Bonn

Die Pandemie verlangt Familien nach wie vor viel ab und hat massive Auswirkungen. Von daher hat der Bund im Mai rund 11 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, um Kinder und Jugendliche zu stärken. 50 Mio. dieser Mittel stehen für Angebote der Frühen Hilfen bis Ende 2022 zur Verfügung. Seit dem Sommer wurde intensiv an der Umsetzung des Förderprogramms für Familien in Bonn gearbeitet. Neben Elterncafés und gemeinsamen Ausflügen konnten zusätzliche Kapazitäten für fachliche Beratung und ehrenamtliche Begleitung für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren geschaffen werden.

Im kommenden Jahr wird das AUFHOLPAKET noch mal aufgestockt, z.B. durch die gezielte Beratung zu Familienbildungsangeboten auf Spielplätzen durch Fachkräfte der Kommunalen Integrationsagentur. Hier sollen Mütter und Väter auch mehrsprachig kontaktiert und über die vielfältigen Angebote in Bonn informiert werden.

Alle Infos zum AUFHOLPAKET 2022 erhalten Sie im neuen Jahr. Unser Dank geht an die Träger, die sehr kurzfristig Konzepte erstellen und Kosten kalkulieren mussten. Aber auch an die Koordinierungsstelle kinderstark, insbesondere Maike Steils, die viele Detailfragen aus der Runde der beteiligten Träger mit LVR und Ministerium klären konnte und maßgeblich dazu beigetragen hat, das Bonner Paket zu schnüren. Eine schöne Kooperation :). 


(zum Seitenanfang)
Veranstaltungen im Netzwerk
Bitte vormerken - Unsere Netzwerktermine 2022
Veranstaltungsplanung der Koordinierungsstelle


In den Frühen Hilfen wird das Thema "Psychische Erkrankungen" immer wieder als Wunschthema von den Netzwerkpartnern benannt. Stetig größer wird der Anteil von Familien, in denen ein Elternteil depressiv ist, an Borderline leidet oder mit Traumata zu kämpfen hat.
Im März des kommenden Jahres haben wir daher gleich zwei Veranstaltungen geplant, die sich dieser besonderen Thematik annehmen:
Am 03. März (ab 13.00 Uhr) wird Herr Dr. Hipp die Auswirkungen elterlicher psychischer Erkrankungen auf ihre Kinder erläutern und Möglichkeiten der Stärkung aufzeigen. Der Fachtag wird in Kooperation mit dem Netzwerk JUPS "Gemeinsam stark für Kinder psychisch/ suchtkranker Eltern" und der LVR-Klinik Bonn veranstaltet und findet je nach Pandemiegeschehen online oder analog an einem zentralen Ort in Bonn statt.
Am 09. März (ab 14.00 Uhr) informiert Frau Prof. Dr. Philipsen, Uniklinik Bonn, in einem Online-Vortrag über Symptomatik, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten psychischer Erkrankungen.

Darüber hinaus können Fachkräfte, die neu im Netzwerk sind oder ihr Wissen vertiefen möchten, an den Fortbildungsveranstaltungen "Das Netzwerk für Einsteiger" zu den Themen Frühe Hilfen, Bindung und Kinderschutz teilnehmen.

Diese und alle weiteren Termine finden Sie in unserer Übersicht. Bitte reservieren Sie sich die für Sie relevanten Termine.
(zum Seitenanfang)

Frühe Hilfen überregional
Eckpunktepapier Schwangerschaft und Geburt
Gute Versorgung für Alle

Das Eckpunktepapier nennt neun Ziele für eine bessere Versorgung rund um Schwangerschaft und Geburt. Es greift damit das Nationale Gesundheitsziel "Gesundheit rund um die Geburt" auf und fordert insbesondere eine bessere psychosoziale Versorgung. Besonders in den Blick genommen werden die Bedarfe von Schwangeren und Familien, die noch nicht ausreichend von vorhandenen Angeboten erreicht werden. Erarbeitet wurde das Eckpunktepapier von der Bundesarbeitsgemeinschaft Gesundheit und Frühe Hilfen unter Einbeziehung von Expert*innen und Eltern und kann über den Link heruntergeladen oder bestellt werden.  
 
Wenn meine Eltern sich schlagen, treffen sie mich
Auswirkungen von Partnerschaftsgewalt auf die Kinder

Die Kinderschutzzentren nehmen mit ihrer am 01.09.2021 gestarteten Kampagne Kinder als Opfer von häuslicher Gewalt in den Blick. Die Kampagne möchte mehr Aufmerksamkeit für das Schicksal betroffener Kinder erlangen und bietet Infomaterial für Eltern, Kinder und Fachkräfte an. Mit einem Podcast, Fachberatung und spezifischen Fortbildungsangeboten wird  die Kompetenz der Fachkräfte erhöht, aufmerksam für die kindlichen Signale zu sein und angemessen zu reagieren. Auf der Website der Kinderschutzzentren finden sich viele Informationen zu diesem Thema.
 
(zum Seitenanfang)

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Frühe Hilfen Bonn - Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind
Die Koordinierungsstelle wird getragen von:

Familienkreis e.V.
Breite Straße 76
53111 Bonn

Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.
Dyroffstr. 7
53113 Bonn
Deutschland

0228 224155
info@fruehehilfen-bonn.de
www.fruehehilfen-bonn.de